Die Gründung

Der Ursprung und die Idee in Wellesweiler eine Abteilung "Wandern" zu gründen, lag in der Abteilung Handball. Es war ein Zusammenschluss einiger Handballer, die die Bewegung zwar mochten, aber nicht mehr im Handballsport aktiv sein konnten. Da lag das Wandern sehr nahe, denn dies konnte man auch mit den Familien tun. Denn nach wie vor ist das Wandern die bevorzugteste Freizeitbeschäftigung der unsere Mitbürger nachgehen.


Am 14. Mai 1980 traffen sich dann 8 Wanderfreunde zur Gründungsversammlung.


Erster Vorstand von 1980

1 Vorsitzender: Horst Glück

2 Vorsitzender und Wanderwart: Günter Baab

1 Schriftführer: Christel Kerth

1 Kassierer: Wilfried Wilhelm

 

Die Abteilung Wandern war geboren.

 

Die ersten Jahre

Nachdem der Vorstand seine Arbeit aufgenommen hatte, gab es zahlreiche Aktivitäten.

In dem Bericht zur Generalversammlung vom 22.01.1981 steht zu lesen, "Aktivitäten sind das Salz in der Suppe eines Vereins".

Neben dem Wandern wurde auch eine Idee umgesetzt, den Wellesweilerer Bürgern ein weiteres Fest auszurichten, "Das Sandhüwwel-Feschd".

Für Diejenigen die das nicht mehr wissen, dieses Fest fand statt, Ecke Bürgermeister-Regitzstrasse und Römertreppe unter der Trauerlinde von Familie Günter Baab.

13 mal konnte man dieses Fest miterleben.

Eifrig war die Abt. Wandern auch am 1 Mai dabei. "Unser Dorf wandert" hieß die Veranstaltung. Am Vorabend zum 1 Mai, wurde mit Hilfe des Ortsrates und der Feuerwehr der Maibaum aufgestellt, was heute immernoch der Fall ist. Der Erlös der Veranstaltung "Unser Dorf wandert" kam dem Neunkircher Zoo zu Gute, der dafür eine Tigerdame kaufte.Ebenso ging eine Spende an den Kindergarten und das Tierheim von Wellesweiler.

Viele Wanderungen fanden statt, z.B. im Saarland, der Pfalz, Luxemburg und die Volkswanderungen.

 

Die Jahre danach

Das die Abt. Wandern bestätigt war, zeigten die Protokolle. Es gab in den 30 Jahren nur 3 Vorsitzende:

1. Horst Glück          2. Günter Baab             3. Willi Buchholz (bis heute)

Wandern ist keine Sportart im herkömmlichen Sinne, bei der es um Punkte, Tabellenstände oder gar um Meisterschaften geht. Vielmehr geht es um das gemeinsame Erleben mit Familie und Freunden, welches durch die vielen Eindrücke der Natur noch vertieft wird. Das jede Wanderung ein Erlebnis wird, hängt vom Wanderwart ab, der neben dem Vorsitzenden der wichtigste Mann der Abteilung ist. Der erste Wanderwart war Günter Baab, der den Wanderstab an Fritz Backes übergeben hat. Seine Aufgaben sind, die Wanderstrecken zu planen, zu erkunden, wenn nötig die Strecken vorzuwandern und den monatlichen Wanderplan-  auszuarbeiten. Wichtig ist auch, dass die Wanderer sich mal aufwärmen müssen, da ja nicht nur bei Sonnenschein gewandert wird.

 

Heute

Die Abt. Wandern ist nicht mehr wegzudenken im SSV Wellesweiler. Die Mitgliederzahl ist ständig, von damals 18 auf über 60 Mitglieder heute, angestiegen. Diese Sparte hat sich auch ein Ziel gesetzt, jedes Jahr eine Fahrt, ein Grillfest und eine Jahresabschlußfeier zu machen. Wer gerne mehr Wissen möchte kann sich bei den vielen Wanderfreunden in Wellesweiler informieren.

Frage: Gib es auch einen Schlachtruf unter Wanderern? Willi Buchholz meinte:

 

                            "Gut Fuß"